X
 
maedchen zimmer 28

Die Mädchen von Zimmer 28

Ausstellung

Die Ausstellung Die Mädchen von Zimmer 28 in der Pasinger Fabrik findet im Zusammenhang mit der Aufführung der Kinderoper Brundibar von Hans Krasa und Adolf Hoffmeister am 18.1.2020 in der Pasinger Himmelfahrtskirche statt. Brundibar, 1938 in Prag entstanden und von jüdischen Kindern in Prag heimlich aufgeführt, dann im Konzentrationslager Theresienstadt über 50 Mal gespielt, ist heute ein Denkmal für die Kinder, die den Holocaust nicht überlebten. Sie wurde im Jahr 2004 von Hannelore Brenner, Autorin des gleichnamigen Buchs, geschaffen und erzählt die Geschichte dieser Mädchen, die zwischen 1942 und 1944 im Zimmer 28, Mädchenheim L 410 im Ghetto Theresienstadt zusammenlebten. Authentische Dokumente - ein Tagebuch, ein Poesiealbum, ein Notizbüchlein, Gedichte, Briefe, Fotos, Zeichnungen - veranschaulichen den Alltag der Mädchen in Theresienstadt. Viele dieser Dokumente sind die letzten Zeugnisse von Kindern, die bald darauf in Auschwitz ermordet wurden. Sie sind zugleich ein Aufruf zu Menschlichkeit, Solidarität und geistigem Widerstand. Und sie zeigen, welche Kraft Kunst zu entfalten vermag.

In Zusammenarbeit mit dem Kulturforum München West

 

Kosten: keine